JU Flachgau ließ PSV nur vier Punkte - Rauriser siegten in Wr. Neudorf

JU Flachgau ließ PSV nur vier Punkte - Rauriser siegten in Wr. Neudorf

PSV-Kämpfer Andreas Tiefgraber (r.) konnte beim Derby gegen Straßwalchen seine beiden Kämpfe für sich entscheiden.

Foto: Krug

Einen klaren Derbysieg konnte in der dritten Runde der Judo-Bundesliga die JU Flachgau bejubeln: Der Titelkandidat setzte sich gegen den PSV Salzburg klar mit 10:4 durch und liegt in der Tabelle weiterhin auf dem zweiten Platz.

Während bei den Siegern die Freude groß war, waren die Mozartstädter nach der klaren Pleite enttäuscht. „Nur ein Punkt mehr als in den vergangenen zwei Jahren ist eigentlich nicht, was ich mir erhofft habe, es wäre aber auch ohne den verletzten Milan Randl etwas mehr drinnen gewesen”, erklärt PSV-Trainer Gerold Jungwirth. Randl hatte sich bei der EM in Montpellier verletzt und fehlte somit im Derby. Die JU Flachgau zeigte sich auch ohne den urlaubenden Star Ludwig Paischer von ihrer besten Seite und machte deutlich, dass sie in dieser Saison um den Titel ein ernstes Wörtchen mitreden will.

Um den Sieg mehr fighten musste die JU Pinzgau: Die „Füchse” setzten sich nach spannenden Kämpfen letztlich mit 8:6 bei Aufsteiger Wiener Neudorf durch. In der Tabelle liegen die Rauriser, die es in der letzten Saison ins Finale schafften, punktegleich mit der JU Flachgau auf Platz drei. Tabellenführer ist Titelverteidiger JU Galaxy.

Leserkommentare

Sie möchten einen Kommentar schreiben?

Anmelden
Werbung

Zum Installieren der Web-App: Tippe auf das Symbol und dann auf „Zum Home-Bildschirm“.